Shodan Gym History


Das Shodan Gym als Sportschule für Karate und Fitness wurde 1992 von Harald Neusser geb.11.04.1966 (begann 1977 mit Taekwon Do dann Nisei GojuRyu Karate und Kickboxen) gegründet.
Das Konzept der Sportschule war, dass an jedem Tag Schüler und Mitglieder trainieren können auch im Fitnessbereich. Alles begann in einer Turnhalle, zog aber nach kurzer Zeit in Simmern in eigene Räume mit ca. 100m² , in denen auch Fitnessgeräte zur Verfügung standen. Die Schülerzahl wuchs schnell auf über 100 mit Kindern ab 5 Jahren und das Gym war jeden Tag geöffnet. In dieser Zeit wurden viele amerikanische Turniere besucht. Als die Amerikaner das Land verließen, mußte man sich nach anderen Verbänden und Turnieren umschauen und wurde im Bereich Vollkontakt Mitglied der WIASKA (Sitz in Kassel) und im Semikontakt schloss man sich den Verbänden der DBO und WKA an, die in dieser Zeit noch zusammen arbeiteten.
Im Jahr 1995 wollte man vergrößern und fand Räumlichkeiten mit ca.200 m² , dabei wurde der Fitnessbereich vergrößert und das Angebot noch mit Aerobic erweitert. Im Jahre 2000 konnte man in derselben Halle auf 500 m² erweitern , so daß der Fitness-und Karatebereich deutlich vergrößert wurde. Harald Neusser flog mit seiner Frau, die einen Frauenfitnesscenter in Bad Kreuznach mit einer Außenabteilung Shodan Gym führte, nach Californien, um bei Billy Blanks das damals boomende Tae Bo zu erlernen. Noch heute wird dieser Trend mit dem Namen Tai Bo im Shodan Gym unterrichtet.
Seit 1992 veranstaltet das Shodan Gym auch eigene Turniere (anfangs in Zusammenarbeit mit amerikanischen Kollegen) im Bereich Voll- und Semikontakt sowie Formen.
Harald Neussers dritter Trainer Colonel.Gerald Curry ,damaliger Vollkontakt Profi in der PKA (Professional Karate Association) veranstaltete auf der damaligen Hahn Air Base, heute bekannt als Flughafen Frankfurt/Hahn, schon in den 80zigern große Turniere. Als Gerald Curry den Hahn verließ, übernahm Harald Neusser das von ihm initiierte damalige Turnier "Battle of the Hunsrück".
Seit 1998 wurde das Turnier, das auch damals schon bis zu 400 Starts hatte, mit der DBO (Deutsche Budo Organisation) durchgeführt. Im Jahre 2000 wurden drei Turniere veranstaltet, zwei davon mit der WKA und eines mit der DBO.
Gemeinsam mit der WKA wurde erstmalig die Deutsche Meisterschaft ausgerichtet, die heute mit der Internationalen Deutschen eines der größten Turniere Deutschlands mit allen Kategorien ist. Seit 1996 ist das Shodan Gym Mitglied in der Sportbetreuung Nonnemacher sowie der Verbände DBO und WKA. Im Jahre 2000 verließ man die DBO und ist jetzt mit allen Sportformen in der WKA, wo man mit 154 gemeldeten Karatekas die bundesweit größte Anzahl von Mitgliedern stellt und damit zum Wachstum der WKA beiträgt.
Heute trainieren im Shodan Gym ca.200 Kampfsportler im traditionellen Shotokan-Karate , Sport-Karate und Kickboxen.
Im Shodan Gym trainiert auch eine Senioren Gruppe, in der die Schüler zwischen 40 und 70 Jahren sind. Seit einigen Jahren arbeitet das Shodan Gym auch mit Jugendhilfeeinrichtungen zusammen und führt in verschiedenen Schulen Selbstverteidigungs-AGs durch und schult Mitarbeiter/innen der Jugendhilfe.

Meister von Harald Neusser :Wolfgang Dorr, Peter F. Gerber und Gerald Curry

Wettkampfbilanz Harald Neusser Shodan Black Belt

  • 1986 Karate Pokalturnier 2.Platz
  • 1988 Battle of the Hunsrück 1.Platz
  • 1988 Battle of the Hunsrück Fullcontact 2.Platz ,Armed Forces Martial Arts
  • 1989 Galveston Open Texas 1.Platz
  • 1991 European Karate Classics Fullcontact 1.Platz
  • 1993 European Martial Arts Championchips 2.Platz , Armed Forces Martial Arts
  • 1994 All Style Karate Turnier 3.Platz
  • 1997 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate DBO 2.Platz
  • 1998 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate DBO 3.Platz
  • 1998 Ramstein Open 1.Platz
  • 1999 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate DBO 3.Platz
  • 1999 Ramstein Open 2.Platz
  • 2000 Intercup DBO 3.Platz
  • 2000 Rheinland-Pfalz Meisterschaft Sport-Karate WKA 3.Platz
  • 2000 Europa Cup Sport-Karate WKA 1.Platz
  • 2001 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate DBO 1.Platz
  • 2001 Rheinland-Pfalz Meisterschaft Sport-Karate WKA 1.Platz
  • 2001 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate WKA 3.Platz
  • 2001 World Cup Sport-Karate WKA 2.Platz
  • 2002 Deutsche Meisterschaft Sport-Karate WKA 2.Platz
  • 2002 Süddeutsche Meisterschaft Sport-Karate WKA 2.Platz
  • 2002 Nationen Cup Sport-Karate WKA 3.Platz
  • 2002 Weinstrassen Cup Sport-Karate WKA 3.Platz
  • 2002 European Open WMAO 2.Platz
  • 2002 World Cup Sport-Karate WKA 2.Platz
  • 2003 Thüringer Meisterschaft Sport-Karate WKA 2.Platz
  • 2003 Hessen Meisterschaft Sport-Karate WKA 3.Platz
  • 2003 Ramstein Open 3. Rang PF
  • 2000 - 2004 Nationalmannschaftsmitglied der WKA